Adventsgruß
20211207_121044.jpg

Hallo Ihr Lieben, 

 

heute sende ich einen Adventsgruß. Keine Veranstaltungsankündigung. Gedanken teilen. Magst Du Dir noch einen Tee oder Kaffee holen, und vielleicht gibt es ja auch schon Plätzchen 😉?  

 

Was, wenn es uns endlich gelingt die Ankunft des Christus, also der, der uns Liebe und den Frieden bringt, in uns selbst stattfinden zu lassen?

Was, wenn wir verstehen, dass diese Geschichte uns alljährlich an unseren eigenen inneren Friedens-Liebes-Entwicklungs-und-Entfaltungsprozess erinnern soll?

Dass wir endlich erkennen, ganz tief drinnen, dass es nicht um jemanden oder etwas geht, der oder die uns etwas bringt, sondern dass wir aus uns heraus diese Liebe und diesen Frieden gebären?

Über unsere Herzen, über unser ganzes Sein.

Und wieder: Nicht Heiteitei, sondern wahrhaftig. „Aus dem eigenen Herzen heraus“ kann sehr viel Mut erfordern, kann unbequem sein – für uns selbst oder auch für unser Umfeld. Aber es fühlt sich wahrhaftig an. Die eigene innere Wahrheit. Und meine innere Wahrheit kann eine ganz andere sein, als Deine innere Wahrheit. Wenn wir uns auf den Weg zu unserer eigenen Wahrheit machen und sie Stück für Stück erkunden und uns erlauben, nach ihr zu handeln werden wir immer freier. Wenn wir aus unserer eigenen inneren Wahrheit heraus handeln, haben wir kein Problem damit, wenn jemand einen anderen Weg geht. Weshalb auch?  

Diese innere Wahrheit ist wie unser Fingerabdruck in der Schöpfung.

 

Sie ist unverwechselbar einzigartig. Und sie möchte im Außen ihren Ausdruck finden. Lebendig sein. Ob als wild tanzendes Weib am Feuer oder als stille achtsame Raumhalterin nahezu unsichtbar. Jeder hat hier seinen Platz und jeder hat hier seine Aufgabe. Je mehr wir uns darum kümmern, was unsere Aufgabe ist – oft erkennbar an unseren Talenten und Neigungen – desto eher kommen wir in einen lebendigen Fluss. Ich habe in den letzten Wochen sehr tiefgehende und berührende Momente erlebt. Bei einem Seminar über die Alchemie der Sexualkraft – in dem es darum ging unsere Schöpferkraft zu erkennen und sie zu leben, und einem Seminar in der Christus- und Maria-Magdalenen-Schwingung. Frei von Religion oder gar Kirche. Frei von Dogmen. Wenn ich etwas erspüre, dann, dass Jesus Christus ein Freigeist ist und ermutigen möchte, dass wir in uns den göttlichen Funken erkennen und diesen auf unsere individuelle Weise LEBEN…Dass wir Schöpfer unseres eigenen Lebens werden.   

 

Mein Projekt „Body meets Soul“ ist genau dafür da. Mit den Impulsen, die ich setze, möchte ich Dich darin unterstützen, Deinen Dir eigenen Ausdruck zu finden. In mir brodeln, sprudeln, keimen und wachsen Ideen für Workshops und Seminare. Ich hab so Bock! …Doch jetzt ist erst mal Ruhen angesagt und mit Euch gemeinsam zum Ausdruck bringen möchte ich dann frühestens ab Ende Januar 2022. Alles andere wäre Eiertanz. 

 

Bei dem Christusseminar habe ich spontan eine Kerze entzündet, dich ich schon seit über einem Jahr hier habe. Sie steht für „Neubeginn“. Immer wieder gab es im letzten Jahr Situationen, in denen ich dachte, jetzt ist der Zeitpunkt. Aber ich habe es immer wieder sein lassen. Letzten Samstag kam der Impuls und das Licht des Neubeginns hat mich den ganzen Tag begleitet. Während ich dies schreibe leuchtet sie ebenfalls. Diese intensive Begegnung wird nachhaltige Auswirkungen auf mein Leben haben. Das spüre ich. Welcher Gestalt? Keine Ahnung. Ich bin gespannt.  

 

Abschließend kommt mir Folgendes:  

 

Jeshua hilft uns den göttlichen Funken in uns zu erkennen und anzunehmen, und ermöglicht uns dadurch einen Anker in uns zu werfen. Somit haben wir die Möglichkeit in eine Selbstermächtigung zu kommen, die uns von einem Heilsbringer oder Retter im Außen frei macht. 

 

Dieses Jahr freue ich mich durch dieses Gedankengut nochmal ganz anders über den Advent und Weihnachten. „Weihen“ bedeutet unter anderem ja auch „widmen“… 

Auf eine Zeit, in der wir uns den Dingen weihen, die unser Herz erwärmen und unsere Wahrheit nähren.

 

Von Herz zu Herz 

Evelyn 

the power of you and me[2305843009239186462].png